Zell-Bad Bertrich-Blankenrath und Würrich

Taufe

Vorbereitung

Durch die Taufe wird das Kind ein Mitglied der Gemeinde; darum sollte die Taufe stets in der Gemeinde stattfinden, in deren Bereich die Eltern wohnen. Eine Vorbereitung ist nur bei der Taufe von Jugendlichen oder Erwachsenen erforderlich. Hier findet in Absprache mit Ihrer/Ihrem PfarrerIn ein Vorbereitungsgespräch statt, bei dem die Grundlagen des christlichen Glaubens vermittelt werden. Im Taufgespräch möchte die/der zuständige PfarrerIn Eltern, Paten und Täufling kennenlernen. Es wird über den Ablauf und die Gestaltung des Taufgottesdienstes gesprochen, evtl. gemeinsam nach einem Taufspruch gesucht und mögliche Fragen zur Taufe geklärt.
Eltern, die keiner christlichen Kirche angehören, können den Wunsch haben, ihr Kind taufen zu lassen. Ob das möglich ist, entscheiden die Verantwortlichen einer Gemeinde. In diesem Fall haben die Paten eine besonders wichtige Rolle.
Über die Art und Form der Vorbereitung setzen Sie sich bitte mit der/dem zuständigen PfarrerIn in Verbindung, da sie von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich gehandhabt wird.

Taufhandlung

Die Kernstücke der Taufhandlung sind der Taufbefehl, das Glaubensbekenntnis, die Tauffrage, die Taufhandlung mit Wasser im Namen des Dreieinigen Gottes und der Taufsegen.
Wasser versinnbildlicht als Element den Ursprung allen Lebens. Es ist lebensnotwendig und zugleich bedrohlich. Es ist auch Mittel und Symbol der Reinigung. Bei der Taufe wird dem Täufling dreimal Wasser so über den Kopf gegossen, dass es die Anwesenden sehen können. Dazu spricht die/der PfarrerIn: „N.N., ich taufe dich auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“
Dann wird dem Täufling die Hand aufgelegt und der Segen zugesprochen.

Taufsprüche (Auswahl)

  • Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. (1. Mose 12,2)
  • Der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; er wird dich nicht verlassen. (5. Mose 4,31)
  • Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. (Psalm 23,1)
  • Bei dir ist die Quelle des Lebens und in deinem Licht sehen wir das Licht. (Psalm 36,10)
  • Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest. (Psalm 91,11)
  • Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht. (Psalm 121,3)
  • Der Herr behütet alle, die ihn lieben. (Psalm 145,20)
  • Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein. (Jes. 43,1)
  • Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen! (Jes. 54,10)
  • Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen! (Jer. 29,13+14)
  • Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Erdreich besitzen. (Matth. 5,5)
  • Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen. (Matth. 5,7)
  • Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen. (Matth. 5,8)
  • Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen! (Matth. 5,9)
  • Christus spricht: Ihr seid das Salz der Erde. Ihr seid das Licht der Welt. (Matth. 5,13/14)
  • Siehe, ich bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende! (Matth. 28,20)
  • Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt! (Markus 9,23)
  • Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freut sich Gottes, meines Heilandes. (Lukas 1,46/47)
  • Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben. (Johannes 5,24)
  • Ich bin das Licht der Welt! Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das ewige Leben haben. (Johannes 8,12)
  • Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt, der wird leben! (Johannes 11, 25)
  • Ein neues Gebot gebe ich Euch: Dass ihr einander liebt, wie ich euch geliebt habe! (Johannes, 13,34)
  • Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Johannes, 14,6)
  • Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben! Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht. (Johannes 15,5)
  • In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden! (Johannes, 16,33)
  • Selig sind, die nicht sehen und doch glauben. (Johannes 20,29)
  • Nehmet einander an, wie Christus euch angenommen hat! (Römer 15,7)
  • Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die Größte unter ihnen. (1. Kor. 13,13)
  • Alle eure Dinge lasset in Liebe geschehen. (1. Korinther 16,14)
  • Alle Eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. (1. Petrus 5,7)
  • Lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit. (1. Joh. 3,18)
  • Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm! (1. Joh. 4,16)
  • Lasset uns lieben, denn er hat uns zuerst geliebt. (1. Johannes 4,19)